Wochenende

Am Freitagabend war ich mit Jenny, Christian und zwei ehemaligen Chefs aus Mülheim weg. Wir haben erst auf der Taikanglu sehr nett indisch gegessen. Die Taikanglu ist ein kleines Viertel mit vielen verwinkelten Gassen, in denen sich kleine Restaurants aller Art, Souvenirläden und Bildergalerien befinden. Es ist sehr sehr nett dort und man vergisst für einen Moment, dass man sich in einer 18-Millionen-Einwohner-Stadt befindet. Nach dem Essen haben wir in der French Concession noch etwas getrunken und sind dann aber relativ früh wieder ins Hotel gefahren, weil alle recht müde waren.

Gestern bin ich wieder mit Jenny und Christian unterwegs gewesen. Da die beiden ja hier noch auf Wohnungssuche sind, habe ich die Gelegenheit genutzt und bin mit ihnen und der Maklerin zu ein paar Besichtigungsterminen gefahren. Sehr interessant, mal zu sehen, wie man hier so wohnt. Natürlich ist das nicht das ganz typische Leben, weil man als Delegate natürlich ein ganz anderes Budget für eine Wohnung hat, als die Einheimischen. Nur mal so zum Vergleich: Jenny und Christian haben jetzt ein Budget von monatlich (!) umgerechnet 2200 Euro, um den Lebensstandard aus Deutschland etwa zu halten, wobei sie noch nicht wissen, ob sie damit auskommen. Das kann natürlich kaum ein Einheimischer bezahlen.
Weil die Wohnungen teilweise auch extrem kitschig und hässlich möbliert sind und man die Möbel dann tauschen kann, haben wir uns von der Maklerin noch zu IKEA fahren lassen. Das war allerdings recht unspektakulär, weil IKEA so standardisiert ist, dass es auch in Shanghai absolut nichts neues zu entdecken gab.

IKEA

Danach kam aber das Highlight des gestrigen Tages. Wir haben den Stoffmarkt besucht. Der Stoffmarkt ist wie ein kleines Einkaufszentrum mit unzähligen ganz kleinen Läden bzw. Verkaufsecken, bei denen man entweder Meterware kaufen kann oder sich Kleidungsstücke anfertigen lassen kann. Jenny hat für eine Kollegin ein Kostüm aus sehr schwerem Flanellstoff kopieren lassen. Innerhalb von 2 Tagen war die Arbeit fertig und wir haben es gestern abgeholt. Es wurde wirklich genau 1:1 kopiert - unglaublich. Und das ganze für nur 82 Euro bei extrem guter Qualität. Man kann sich hier wohl für unter 100 Euro einen Anzug schneidern lassen. Mäntel sind auch nicht teuer (leider zu schwer für mein Rückgepäck) und alles in wunderschönen, qualitativ hochwertigen Stoffen. Ich hatte ja den Auftrag, für meinen Kollegen Dennis ein paar Hemden mitzubringen. Er hat seine Hemden auch vor ein paar Jahren in China anfertigen lassen und ist so zufrieden damit, dass er gerne noch weitere haben wollte. Da ich ja unglaublich gerne Stoffe aussuche, habe ich diesen Auftrag gerne mitgenommen. Optimalerweise passt das Musterhemd auch Christoph und so konnte ich insgesamt 8 schöne Stoffe aussuchen. Die Auswahl ist einfach riesig! Und jetzt kommt der absolute Hammer, der Preis. Ich habe die Hemden nun für 8,50 Euro je Stück bestellt. Wenn irgendwas nicht richtig ist, kann ich sie wieder zurückgeben und wenn meine Stoffauswahl den beiden Herren nicht gefällt, dann ist ja auch nicht wirklich Geld verloren. Die Hemden werden innerhalb von 5 Tagen fertig sein. Das macht echt Spaß! Damenblusen gibt es sogar noch günstiger. Da werde ich auch noch zuschlagen, sobald ich die Qualität der Hemden unter die Lupe genommen habe. Schade, dass ich nicht auch noch Anzüge und Mäntel aussuchen kann...
Achja, es gibt nicht nur Anzüge, Hemden und Mäntel sondern auch Seidenkleider! Die sind wirklich unglaublich schön und ich habe bereits gefragt, ob ich davon auch Meterware kaufen kann. 5 Euro pro Meter (unverhandelt)!! Da werde ich mir bestimmt was mitnehmen.
Ich habe auch versucht, herauszufinden, ob man Taufkleider machen lassen kann. Für meine Patenkinder würde ich ja gerne welche mitbringen. Leider haben mich die Verkäuferinnen nicht so recht verstanden, bzw. kennen sie ja hier keine Taufkleider. Dafür haben sie mir aber einen Katalog mit Dirndln gebracht, die sie extra für Deutsche herstellen. Naja, damit konnte ich nun auch nichts anfangen. Werde nun versuchen, mal ein gutes Foto oder sogar einen Schnitt für ein Taufkleid zu finden, um das den guten Damen begreiflich zu machen. Alternativ könnte ich - mit Indras Zustimmung - auch jeweils so einen Qipao in weiß für die beiden mitbringen... Die gibt es hier nämlich an jeder Ecke, auch in ganz klein.

Qipao

Nach dem tollen Erlebnis Stoffmarkt, waren wir dann nochmal in der Taikanglu und haben diesmal Thai gegessen. Das war sehr lecker, teilweise zu scharf für mich, aber hauptsächlich äußerst lecker. Wir haben sogar bei jedem Gericht eine sehr schöne, handgemachte Verzierung dazubekommen:

Blumenkorb

Blumenkorb2

Heute möchte ich wahrscheinlich nochmal zur Taikanglu, um dort mal in aller Ruhe durch die Geschäfte zu schlendern und ein paar Souvenirs zu kaufen. Und dann evt. noch ins Museum für Städtebau, wo Shanghai in einem Holzmodell nachgebaut ist und was sehr interessant sein soll.

Aber ich muss auch noch meine Reisen nach Hongkong und Peking planen und wollte unbedingt jetzt schonmal die Flüge buchen. Also dauert es bestimmt noch ein bischen, bis ich loskomme...

Wenn ich heute noch gute Bilder machen kann, schreibe ich später noch einen Eintrag.

Euch allen erstmal noch einen schönen Sonntag!

Aktuelle Beiträge

Wieder zuhause
Etwas verspätet wollte ich nur noch kurz mitteilen,...
Stefga - 11. Apr, 20:13
Kacke...
Kacke...
Stefga - 11. Apr, 20:11
und? wie war die nacht?
und? wie war die nacht?
Arnonüm (Gast) - 7. Apr, 00:23
Farewell
So, gestern Abend war ja meine Farewell Party. Zwar...
Stefga - 1. Apr, 08:17
Danke dir liebe Monic!...
Danke dir liebe Monic! Ich bemühe mich heile wieder...
Stefga - 1. Apr, 07:04

Die ersten Tage in Shanghai
Die letzten Tage in Shanghai
Restliches China
Wieder zuhause
Profil
Abmelden